Aktuelles

Nachruf
 

Wir trauern um Dr. Michael Wünsche

 

 „Wenn ihr mich sucht, sucht mich in eurem Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in Euch weiter.“  R.M. Rilke

Wir trauern um unseren lieben Freund, Mentor und Kollegen Dr. Michael Wünsche. Michael hat in vielen Herzen eine Bleibe und lebt für uns weiter. Denn sein Engagement für die Kinder und Familien schreibt sich fort und sein Wirken für die Kindheitspädagogik ist beispielhaft.

Wir werden Michael sehr vermissen, mit seinen Ideen, seinem Wissen und seinem empathischen Wirken.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt Inge, Melle, Tom, Mayla und Louis.

 

Ulrike Glöckner, Kirstin Schiewe und Melanie Reiche

 

 

 

 

 

 

 

Aufruf in die Öffentlichkeit „Qualitätsstandards in der frühen Bildung jetzt angleichen, dauerhaft verbessern und finanziell sichern“.

Mehr als 50 Wissenschaftler_innen aus den Bereichen frühkindliche Entwicklung, Bildung und Erziehung fordern die Bundesregierung auf, ein Gesetz zur Verbesserung der Qualität in Kita und Kindertagespflege auf den Weg zu bringen. Erfahren Sie mehr!

Mehr zum Thema erfahren Sie auch aus diesem Artikel aus der "Welt" hier.

 

Artikel im Fachmagazin Kleinstkinder

Kürzlich erschien ein Artikel zum Thema Bildungs- und Lerngeschichten im Fachmagazin Kleinstkinder vom Herder Verlag. Die Verfasserinnen Ulrike Glöckner und Kirstin Schiewe erläutern, wie Beobachtung und Dokumentation in der Krippe gelingen können.

Lesenswert!

Hier erfahren Sie mehr.

 

Offener Brief

Im Rahmen der Jahrestagung 2017 in Berlin des "Netzwerkes Fortbildung - Kinder bis drei" hat sich aus einer Open-Space-Gruppe die Formulierung eines Offenen Briefes entwickelt, der aufmerksam machen will auf das, was den Fortbildner/innen und Berater/innen in ihrem täglichen Kontakt mit der Praxis begegnet. Zahlreiche Teilnehmer/innen der Tagung haben den offenen Brief schon vor Ort unterzeichnet und ihren Kolleginnen aus dem Netzwerk damit das Einverständnis erteilt, auch in ihrem Namen das Anliegen der Fortbildung vorzubringen.

Die Gruppe, die sich mit dem Formulieren des Offenen Briefes beschäftigt hat, versendet den Brief aktuell an die Verantwortungsträger der Kinder- und Jugendhilfe. Vor allem die AG "Frühe Bildung", die das Vorhaben "Frühe Bildung weiterentwickeln und finanziell sichern" verantwortet, ist Adressat des Briefes.

Zahlreiche Personen aus der Fort- und Weiterbildung in der Frühpädagogik haben bereits unterschrieben und unterstützen den offenen Brief. Auch wir von impulse unterstützen dieses Vorhaben. Nähere Informationen erhalten Sie unter dem Link: netzwerk-fortbildung.jimdo.com/offener-brief-der-fortbildung/